Neuigkeiten

Willkommen bei HP Application Lifecycle Management (ALM). ALM ermöglicht Organisationen die Verwaltung des zentralen Anwendungslebenszyklus von Anforderungen bis hin zu Bereitstellungen. So erhalten Anwendungsteams die wichtige Transparenz und die Möglichkeit zur Zusammenarbeit, die für eine vorhersagbare, wiederholbare und anpassbare Bereitstellung moderner Anwendungen erforderlich sind.
Dieses Dokument mit Neuigkeiten bietet einen Überblick über die Funktionen, die in HP Application Lifecycle Management (ALM) und Quality Center (QC) Enterprise eingeführt oder verbessert wurden. Wählen Sie im HP ALM-Hauptfenster Hilfe > ALM-Hilfe aus, um weitere Informationen zu diesen Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.

ALM und QC Enterprise 12.20
Aktualisierungen bei HP ALM
Mit HP ALM 12.20 werden die folgenden Verbesserungen eingeführt:

Editionen
HP ALM steht in zwei neuen Einführungseditionen zur Verfügung:
  • HP Quality Center Express-Edition: Diese Edition bietet Kernfunktionen für die Verwaltung von manuellen und automatischen Tests sowie die Verwaltung von Fehlern. Die Lizenz ist auf 20 benannte oder gleichzeitige Benutzer begrenzt.
  • HP Quality Center Community-Edition: Diese Edition bietet Kernfunktionen für die Test- und Fehlerverwaltung. Die kostenlose Lizenz ist auf fünf benannte Benutzer begrenzt.
Unterstützte Umgebungen
Die unterstützten Systemumgebungen wurden u. a. wie folgt ergänzt:
  • Microsoft Office. 64-Bit-Versionen von Microsoft Office werden jetzt unterstützt.
  • Betriebssysteme. Red Hat Enterprise und Oracle Linux 7.0 64 Bit
  • Datenbankserver. Oracle 12.1.0.1

Eine umfassende Liste der unterstützten Umgebungen finden Sie in der Readme-Datei zu HP ALM.

Aktualisierungen bei der Verwaltung

  • LDAP. Benutzer können anhand mehrerer LDAP-Server importiert und authentifiziert werden.
  • Standortparameter. Die Liste der verfügbaren Standortparameter ist den Handbüchern zu ALM 12.20 auf der HP Software Support-Website zu entnehmen.
Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit
  • Nach Spaltenkopf sortieren. Sie können Tabellen- und Strukturobjekte (Anforderungen) jetzt sortieren, indem Sie auf einen Spaltenkopf klicken. Ist keine Sortierbedingung definiert, werden die Daten in aufsteigender Reihenfolge sortiert.
  • Anhänge ziehen und ablegen. Laden Sie Anhänge hoch, indem Sie sie aus dem Datei-Explorer oder dem E-Mail-Programm in die Registerkarte Anhänge ziehen. Ebenso können Sie Elemente aus dieser Registerkarte auf den Desktop ziehen, um die Anhänge herunterzuladen.
  • E-Mail-Verbesserungen:
    • Fügen Sie beim Senden einer Entität per E-Mail wahlweise einen Kommentar zu der Entität hinzu. Dieser kann beispielsweise die Empfänger der E-Mail sowie den von Ihnen in das E-Mail-Feld Weitere Kommentare eingegebenen Text enthalten.
    • Senden Sie durch Aktivieren eines Kontrollkästchens im Dialogfeld E-Mail senden eine Kopie der E-Mail an sich selbst.
Geschäftsmodelle
ALM unterstützt nun BPMN 2.0-Modelle, die in XPDL 2.2-Dateien exportiert wurden.

Lab Management-Hosts
Sie können Hosts von der automatischen Zuordnung zu einem Zeitfenster ausschließen. Beschränken Sie die Hostauswahl auf eine Auswahl nach Name oder beschränken Sie die Verfügbarkeit von Hosts auf bestimmte Benutzer.

Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für den Server und den Clientcomputer finden Sie unter HP Software Support Online.

Integrationsmatrix
ALM und QC Enterprise bieten Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration in andere Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.

Aktualisierungen beim ALM-Web-Client
Der ALM-Web-Client bietet eine alternative Benutzeroberfläche für die Verwaltung des Lebenszyklus Ihrer Anwendung und ist Teil des fortlaufenden Einsatzes von HP für die Bereitstellung innovativer Produkte und Lösungen. Der ALM-Web-Client ist leicht bedienbar und weist eine einfache Navigation auf. Mit den neuen Features und Funktionen werden Arbeitsprozesse verkürzt und die Benutzerfreundlichkeit verbessert.

Hinweis: Derzeit werden die Module Anforderungen und Fehler vom ALM-Web-Client unterstützt.

Mit HP Application Lifecycle Management 12.20 werden die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen beim ALM-Web-Client eingeführt:

Test-Management (Technical Preview)
Wir führen ein neues Test-Management-Modul in Form eines Technical Preview ein.

Für den Zugriff auf das Modul muss Ihr Site-Administrator den Standortparameter WEBUI_TEST_MANAGEMENT definieren und den entsprechenden Wert auf Y setzen.

Ablaufverfolgung
Beim Hinzufügen der Ablaufverfolgung werden die Details der ausgewählten Entität in einem Vorschaubereich angezeigt. Dadurch ist die richtige Entität leichter identifizierbar.

Anpassung
Beispiele für Verbesserungen bei der Anpassung:

  • Definieren Sie Regeln zum Validieren von Feldern beim Erstellen, Löschen oder Ändern einer Entität.
  • Definieren Sie Regeln zum Festlegen von Feldwerten durch Kopieren des Werts aus einem anderen Feld.
  • Wählen Sie mehrere Listenwerte in einem Bedingungsfeld für Geschäftsregeln aus. Die Werte sind durch einen OR-Indikator verbunden. Beispiel: Priorität: 2-Mittel oder 3-Hoch.
  • Geschäftsregeln überschreiben vordefinierte Werte, werden jedoch selbst durch benutzerdefinierte Werte überschrieben.

Weitere Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit

  • Inlinebearbeitung. Felder von Tabellenelementen können jetzt direkt in der Tabelle bearbeitet werden.
  • Massenaktualisierung. Ändern Sie bis zu drei Felder gleichzeitig in mehreren Entitäten.
  • Entitäten per E-Mail senden. Benutzer können Entitäten jetzt per E-Mail senden. Die Empfänger können auf den Link in der Mail klicken, um direkt zu der Entität zu navigieren.
  • Datenexport. Sie können Tabellendaten jetzt zusätzlich zu den bereits vorhandenen Formaten in eine Excel-Datei exportieren.
  • Eine neue Schaltfläche Fehler melden in der Hauptsymbolleiste vereinfacht des Melden von Fehlern. Auf diese Weise gemeldete Fehler werden automatisch mit der Entität verknüpft, aus der sie berichtet wurden.
Aktualisierungen bei Business Process Testing
Mit Business Process Testing 12.20 werden folgende Verbesserungen eingeführt:

Laufbedingungen für Business Components und Flows in Business Process-Tests
Bis Business Process Testing 12.20 konnten Laufbedingungen nur für Business Components in Flows erstellt werden. Jetzt können Sie Laufbedingungen auch für folgende Elemente erstellen:
  • Business Components in Business Process-Tests
  • Flows in Business Process-Tests

Weitere Informationen finden Sie im HP Business Process Testing-Benutzerhandbuch.

Automatisches Höherstufen von Parametern
Sie können Parameter beim Erstellen eines Business Component- oder Flow-Parameters jetzt automatisch höherstufen.

Diese Option kann vom Projektadministrator aktiviert oder deaktiviert werden.

Automatisches Löschen nicht verwendeter Parameter
Sie können nicht verwendete Parameter jetzt automatisch aus übergeordneten Flows und Tests löschen, wenn ein Parameter auf einer untergeordneten Ebene gelöscht wird. Wenn Sie beispielsweise einen Komponentenparameter löschen und dieser auf Flow-Ebene nicht verwendet wird, wird er auch aus dem Flow gelöscht.

Diese Option kann vom Projektadministrator aktiviert oder deaktiviert werden.

Änderungen am Funktionsumfang des manuellen Ausführungsprogramms
Bei Ausführung eines Business Process-Tests oder -Flows im manuellen Ausführungsprogramm werden Schritte, bei denen die Laufbedingung der entsprechenden Komponente nicht erfüllt wurde, jetzt übersprungen, wenn Sie auf Weiter klicken. Die Status der betreffenden Schritte werden auf Nicht ausgeführt gesetzt, da sie nicht ausgeführt wurden.

Änderungen bei der Verwaltung von Business Process Testing
Sie können jetzt mehr Funktionen in Business Process Testing anpassen. Weitere Informationen zu den einzelnen Änderungen finden Sie im HP Application Lifecycle Management-Administratorhandbuch.

  • Nehmen Sie Komponenteninstanziterationen in den Laufergebnisbericht auf.
  • Ermöglichen Sie automatisches Höherstufen oder Löschen von Parametern. Weitere Informationen siehe weiter oben.
  • Legen Sie das Standardverhalten Bei Nichtbestehen fest, wenn bei einer Komponente während eines Testlaufs ein Fehler auftritt.

Integration mit Sprinter
Sie können manuelle Business Components in Sprinter erstellen.

Diese Funktion wird gemäß der folgenden Matrix unterstützt:

  ALM 11.52 ALM 12.01 ALM 12.20
Sprinter 11.52 Patch 25 Ja Nein Nein
Sprinter 12.01 Ja Ja Nein
Sprinter 12.20 Ja Ja Ja


ALM und QC Enterprise 12.01
Aktualisierungen beim Web-Client
Beim Web-Client wurden die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen eingeführt:

Modus "Autor"
Die verbesserte Funktion zum Erstellen mehrerer Anforderungen als Bestandteil eines einzigen Dokuments bietet Ihnen jetzt folgende Möglichkeiten:
  • Fügen Sie Anforderungen über die Dokumentansicht hinzu oder löschen Sie Anforderungen.
  • Verwenden Sie wahlweise entweder die Registerkarte Rich Text im Desktop-Client von ALM/QC Enterprise oder das Feld Beschreibung als Text für die einzelnen Anforderungen im Dokument.
  • Anforderungen können jetzt auch in die Formate HTML, PDF und Word exportiert werden.
Modul "Fehler"
Tabellendaten können jetzt in die Formate HTML, PDF und Word exportiert werden.

Ablaufverfolgung
Neue Funktionen bieten umfassendere Möglichkeiten für die Ablaufverfolgung:
  • Für den Drilldown zu spezifischen Ablaufverfolgungslinks sind Tabellenansichten verfügbar. In diesen Ansichten können Sie Elemente filtern und die anzuzeigenden Felder auswählen.
  • Beim Anzeigen der Ablaufverfolgung für Anforderungen können Sie wahlweise auch untergeordnete Anforderungen einschließen. Sie können auch sowohl direkte als auch indirekte Links einschließen, wenn Sie die mit einer Anforderung verknüpften Fehler anzeigen.
  • Statt die Verknüpfung nur nach ID herzustellen, können Sie jetzt anhand der Beschreibung nach Anforderungen suchen und entsprechende Verknüpfungen herstellen.
Anpassung
Formulare
Verbesserungen am Formular-Designer und am Rendering von Formularen vereinfachen das Erstellen von Formularen:
  • Sie können Felder beim Entwerfen eines Formulars durch Ziehen und Ablegen neu anordnen.
  • Ab sofort ist ein schreibgeschütztes Systemstandardformular verfügbar. Sie können dieses Formular duplizieren, um eigene Formulare zu erstellen. Bei Bedarf können Sie aber auch jederzeit auf das Systemstandardformular zurückgreifen.
  • Mit dem Web-Client kann der verfügbare Platz jetzt optimal genutzt werden, indem ermittelt wird, wie viele Felder in eine Zeile eines Formulars passen.
Geschäftsregeln
Durch die zusätzlichen Funktionen hat der Administrator mehr Möglichkeiten, Unternehmensrichtlinien durchzusetzen und den Workflow vorzugeben. Beispiele für wichtige neue Funktionen für Geschäftsregeln:
  • Filtern der Liste der Regeln in der Tabelle durch Eingabe von Text. Nur Regeln, bei denen die Aktion, Bedingung oder Anmerkung mit dem Text übereinstimmt, werden aufgeführt.
  • Erstellen von bedingungsfreien Regeln, die ohne Bedingung ausgewertet werden.
  • Sie können die Bedingung für Ihre Regel basierend auf den Werten von Feldern erstellen, die auf andere Module verweisen, beispielsweise auf ein Zielrelease oder einen Zielzyklus aus dem Modul Releases.
  • Definieren von Regeln, die Folgendes ermöglichen:
    • Auswählen unterschiedlicher Auswahllisten für benutzerdefinierte Felder und auch für Systemfelder.
    • Beschränken der Werte in Auswahllisten von Feldern auf eine Teilmenge der entsprechenden Werte.
    • Senden von E-Mails, wenn eine Entität erstellt, gelöscht oder geändert wird.
    • Festlegen von Feldwerten, wenn eine Entität erstellt oder ein Feld geändert wird.
Allgemein
Beispiele für allgemeine Verbesserungen der Anpassung:
  • Neue Funktion zum Bearbeiten & Sperren, mit der ein Administrator exklusiven Zugriff auf die Anpassung hat, während andere die vorhandenen Einstellungen anzeigen können.
  • Entwicklung und Produktion. Sie können Ihre Geschäftsregeln und Formulare jetzt zunächst in einem für die Entwicklung eingerichteten Projekt definieren und die fertigen Geschäftsregeln später in das Projekt in der Produktionsumgebung exportieren.

Weitere Verbesserungen bei der Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit
Neue Funktionen und Verbesserungen sorgen für noch mehr Benutzerfreundlichkeit:
  • Ein Vorschaubereich macht das Anzeigen und Bearbeiten von Details der Entitäten in Tabellenansichten komfortabler.
  • Sie können Vorlagen mit voreingestellten Werten definieren und laden, um beim Hinzufügen von Entitäten durch automatisches Ausfüllen von Feldwerten Zeit zu sparen.
  • Bei Verwendung von Filtern und Kategorisierung werden in der neuen Hierarchie mit Ansicht der untergeordneten Objekte der Pfad über- und untergeordneter Objekte zu den übereinstimmenden Anforderungen sowie die untergeordneten Objekte der übereinstimmenden Anforderungen angezeigt. Dadurch haben Sie einen besseren Gesamtüberblick über Ihre Anforderungen.
  • Sie können die Position einer Anforderung in der Hierarchie ändern, indem Sie die zugehörige übergeordnete Anforderung ändern.
  • Anforderungen können jetzt in der Ansicht ohne Hierarchie durch Zuweisen einer übergeordneten Anforderung hinzugefügt werden.
  • Anhänge können jetzt beim Hinzufügen einer neuen Entität hinzugefügt werden, ohne dass zuerst die Entität gespeichert werden muss.
  • Sie können Anforderungen jetzt in der Detailansicht ausschneiden, kopieren, einfügen und löschen.
  • Dank der Verbesserungen bei Memo-Feldern können Sie Bilder direkt in Memo-Fenster einfügen und die native Rechtschreibprüfung des Browsers nutzen.
Aktualisierungen bei der Verwaltung
Folgende Parameter wurden zur Registerkarte Standortkonfiguration hinzugefügt:
  • ALLOW_HTTP_METHOD_OVERRIDE
  • ALLOW_WEBUI_HTTP_METHOD_OVERRIDE
  • REQUIREMENT_AUTHOR_USE_RICHTEXT
ALM-Hilfe
Das ALM-Installations- und Aktualisierungshandbuch wurde in zwei neue Handbücher für Windows- bzw. Linux-Benutzer aufgeteilt. Diese Handbücher enthalten nun jeweils die für die entsprechende Umgebung relevanten Informationen.
ALM Advisor
ALM Advisor hilft Ihnen bei der Analyse Ihrer aktuellen ALM/QC Enterprise-Bereitstellung und bietet individuelle Empfehlungen zur Verbesserung der Konfiguration von ALM/QC Enterprise. Laden Sie die zur aktuellen Umgebung erfassten Daten hoch auf die HP ALM Advisor-Website.
Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für Ihren Server und den Clientcomputer finden Sie unter HP Software Support Online.
Integrationsmatrix
ALM und QC Enterprise bieten Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration in andere Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.


ALM und QC Enterprise 12.00
Einführung eines neuen Web-Clients
Der neue Web-Client für ALM und QC wurde mit HTML5/JavaScript-Technologie erstellt und verfügt nicht über ActiveX-Komponenten. Im Rahmen dieses Release wurden die Module zur Verwaltung von Anforderungen und Fehlern ganz neu gestaltet. Der Client ist browseragnostisch; der Zugriff kann mit Chrome, Firefox, Internet Explorer und Safari erfolgen. Außerdem können Benutzer jetzt mit Linux, Windows 8 und Mac auf den neuen Client zugreifen.

Das Modul Anforderungen im neuen Web-Client bietet einige hochinteressante neue Funktionen:
  • Möglichkeit zum Erstellen mehrerer Anforderungen als Teil einer einzigen Dokumentansicht
  • Verbesserter Rich Text-Editor mit an Word angelehnter Oberfläche
Das Modul Fehler im neuen Web-Client bietet Folgendes:
  • Einfache und intuitive Oberfläche zur Protokollierung von Fehlern
Wichtige Merkmale der Benutzerfreundlichkeit:
  • Möglichkeit zum Markieren, Sortieren und Filtern von Entitäten
  • Einfache Brotkrümelnavigation
Neuerungen bei Aussehen und Verhalten des vorhandenen Clients
Der vorhandene Client weist Neuerungen bei Aussehen und Verhalten auf und bietet zudem verschiedene Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit. Zu den Hauptfunktionen gehört:
  • Durch Klicken auf das Anhangsymbol für eine Entität wird jetzt die Liste der Anhänge angezeigt, sodass Sie schneller darauf zugreifen können.
  • Sie können Anforderungen, Testpläne oder Fehler fixieren, um aus beliebigen Modulen zu diesen Elementen zu springen.
  • Schaltflächen zum Vergrößern und Verkleinern wurden der Symbolleiste für Memofelder mit Rich Text-Inhalt hinzugefügt.
Nahtlose Identitätsverwaltung
In Version 12.00 wird zudem eine neue Funktion eingeführt, die Identitätsverwaltungssysteme von Unternehmen unterstützt. Dazu gehört auch die Unterstützung der SSO-Authentifizierung (Single Sign-On, einmalige Anmeldung) für SiteMinder. CAC (Common Access Card, einheitliche Zugangskarte), eine in bestimmten Situationen vorgeschriebene Authentifizierung, wird in diesem Release ebenfalls unterstützt.
Projektübergreifende Excel-Berichte für Geschäftsansichten (nur ALM)
Excel-Berichte für Geschäftsansichten können jetzt mit Daten aus mehreren Projekten erstellt werden. Die Daten werden pro Projekt angezeigt und sortiert.
Lab Management (nur ALM)
Mit der neuen Funktion für automatische Verlängerungen wird das Zeitfenster automatisch verlängert, sofern Ressourcen verfügbar sind, damit der Test abgeschlossen werden kann. Diese Funktion gilt für funktionelle Testreihen oder Build-Verifizierungssuiten. Der Lab Service kann jetzt für die Nutzung eines Proxyservers konfiguriert werden.
Business Process Testing
Beispiele für Funktionen und Verbesserungen der Version 12.00:
  • Testen manueller Business Process-Tests mithilfe eines Ausdrucks
  • Festlegen von Berechtigungen zum Anpassen von Business Process Testing nach Gruppen in der Site Administration
  • Integration in Sprinter und Verbesserungen für die Integration in UFT
  • Qualitäts- und Leistungsverbesserungen, die Auswirkungen auf den Entwurf und die Ausführung von Business Process-Tests haben
Direktzugriff auf Dokumente durch Antippen: Neuer mobiler Zugriff auf Referenzen für Administratoren
Bestimmte Referenzinformationen können nun über mobile Geräte abgerufen werden. So erhalten Administratoren auch unterwegs schnellen Zugriff.
ALM-Hilfe
Ein interaktives Glossar wurde der HP ALM-Hilfe hinzugefügt, sodass Sie die Definition von Begriffen anzeigen können, wenn Sie auf diese Begriffe stoßen. Die Hilfe zum ALM-Web-Client umfasst eine Onlinehilfe mit neuem Design, die stärker auf rollenbasierte Methoden ausgerichtet ist und Ihnen dabei hilft, die Module Anforderungen und Fehler im Web-Client optimal zu nutzen.
ALM Advisor
ALM Advisor hilft Ihnen bei der Analyse Ihrer aktuellen ALM/QC Enterprise-Bereitstellung und bietet individuelle Empfehlungen zur Verbesserung der Konfiguration von ALM/QC Enterprise. Laden Sie die zur aktuellen Umgebung erfassten Daten hoch auf die HP ALM Advisor-Website.
Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für Ihren Server und den Clientcomputer finden Sie unter HP Software Support Online.
Integrationsmatrix
ALM und QC Enterprise bieten Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration in andere Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.


HP Application Lifecycle Management 11.52*
Allgemeine Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit
Mithilfe des Symbols Im Vollbildmodus öffnen aus dem ALM-Optionenfenster kann ALM im Vollbildmodus geöffnet werden, sodass Ihnen der gesamte Bildschirm für die Arbeit mit HP ALM zur Verfügung steht.
Excel-Berichte für Geschäftsansichten
Im professionellen Bereich können ALM-Benutzer nun auf einfache Weise ALM-Daten mittels "Slice & Dice" analysieren, sie manipulieren und freigeben, indem sie das neue Business Views Excel-Add-In verwenden. Nach der Installation wird das Add-In als zusätzliche Registerkarte in Excel angezeigt und bietet die Möglichkeit, Arbeitsblätter basierend auf ALM Business Views auszufüllen, ohne ALM zu öffnen, und die zahlreichen Excel-Tools zu verwenden, um die Daten anzuzeigen und zu analysieren.
Releaseverbesserungen bei der Projektplanung und -verfolgung (PPT)
Bei der Auswahl von Inhalten, die in Objekte im Release-Umfang aufgenommen werden sollen, können Sie jetzt Fehler einbeziehen, die mit ausgewählten Anforderungen, Tests und Testreihen (sowie den jeweils zugehörigen Testinstanzen, Läufen und Laufschritten) verknüpft sind.
Aktualisierungen bei der Verwaltung
Es wurden zahlreiche neue Parameter für die Standortkonfiguration hinzugefügt bzw. einige Parameternamen geändert.
Business Process Testing
Die neuen Funktionen von HP Application Lifecycle Management 11.52 unterstützen jetzt auch Business Process Testing-Entitäten. Darüber hinaus nutzen Business Process-Tests und -Flows keine BPT-Wrappertests mehr, wenn sie mit UFT 11.50 ausgeführt werden.
Lab Management
Es wurden einige Verbesserungen am Lab Management vorgenommen. Wenn Sie Tests aus funktionellen Testreihen und Build-Verifizierungssuites ausführen, können Sie mit der Funktion Vorgeschlagene Dauer die Dauer des Tests basierend auf früheren Testausführungen festlegen. Auch der HP ALM Lab-Service wurde aktualisiert: Mit der Funktion zum automatischen Anmelden können Sie den Lab-Service so konfigurieren, dass die Anmeldung am Testhost automatisch erfolgt, wenn ein Test ausgeführt werden soll. Die Version von Lab-Service, die Sie ausführen, kann ebenfalls über die Lab Management-Tabelle Testhosts angezeigt werden.
Es wurde ein Open-Source-Jenkins-Plug-In entwickelt, mit dem Sie eine serverseitige Ausführung (funktionelle Testreihe oder Build-Verifizierungssuite) als Jenkins-Buildschritt auslösen können. Die Ergebnisse sind in Jenkins und im ALM-Testlaufmodul verfügbar. Der Support für dieses Open-Source-Plug-In wird von der Jenkins-Community bereitgestellt. Den Download und die Dokumentation finden Sie unter: https://wiki.jenkins-ci.org/display/JENKINS/HP+Application+Automation+Tools.
ALM Assessment-Tool
Mithilfe des ALM-Assessment-Tools können Sie Ihre aktuelle ALM-Bereitstellung besser analysieren. Die Daten werden in der aktuellen Umgebung erfasst und auf die ALM Advisor-Website hochgeladen. ALM Advisor analysiert die Daten und bietet individuelle Empfehlungen für das Verbessern der ALM-Konfiguration. Hinweis: Die ALM Advisor-Website befindet sich noch im Entwicklungsstadium. Überprüfen Sie hin und wieder auf dieser Seite, ob Updates vorliegen.
ALM-Hilfe
In der Online-Hilfe ist eine neue Startseite verfügbar, die einfacheren Zugriff auf die ersten Schritte mit ALM und die wichtigsten Aufgaben bietet. Filme mit Anleitungen wurden bereitgestellt, um die Ausführung bestimmter Aufgaben zu demonstrieren. Die Registerkarte Suchen in der Onlinehilfe weist jetzt einen Filter auf, mit dem Sie die Suche auf ein bestimmtes Buch der ALM-Hilfe beschränken können.
Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für Ihren ALM-Server und den Clientcomputer finden Sie unter HP Software Support Online.
Integrationsmatrix
ALM bietet Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration von ALM mit anderen Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.



*Es wurde ein Aktivierungspaket für die Integration freigegeben, mit dem die Integration von ALM 11.50 und Unified Functional Testing 11.50 oder LoadRunner 11.51 möglich ist.
HP Application Lifecycle Management 11.50
Installation
Der Anwendungsserver ist nun Bestandteil der Kernfunktionen von ALM. Es ist deshalb nicht erforderlich, einen Anwendungsserver eines Drittanbieters zu installieren, um ALM zu hosten. Zusätzliche Funktionen für ALM sind jetzt durch ALM-Erweiterungen wie das HP Enterprise Integration-Modul für SAP-Anwendungen und HP Service Test Management ein integrierter Bestandteil der ALM-Installation.
Geschäftsansichten
Sie können jetzt Geschäftsansichtsdiagramme auf Grundlage von einer oder mehreren Entitäten erstellen. ALM enthält außerdem eine Reihe von vordefinierten Geschäftsansichten, die umfassend angepasst und gemäß Ihren Anforderungen kontinuierlich bearbeitet werden können. Auf der Seite Filme finden Sie einen Film zum Verwenden von Geschäftsansichten.
Lab Management
Mit HP ALM Lab Management können Sie Methoden zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung implementieren. Lab Management enthält Tools, mit denen automatisch Testumgebungen bereitgestellt und Funktions- und Leistungstests geplant werden können, die ohne Benutzereingriff ausgeführt werden. Der ALM-Server steuert die Testausführung mithilfe von Lab Management, sodass Tests auch dann weiter auf Testhosts ausgeführt werden, wenn der Benutzer sich von ALM abmeldet. Lab Management eröffnet QA-Fachleuten neue Möglichkeiten zur Planung von automatischen Funktionstests. Dies umfasst auch die automatische Zuteilung von geeigneten Testhosts. Auf der neuen Seite Ausführungsbericht können Sie die Ausführung von Funktionstestreihen und Build-Verifizierungssuiten analysieren, während diese noch ausgeführt werden. Testressourcen können über eine zentrale Stelle effektiver verwaltet werden, und es besteht die Möglichkeit, Build-Verifizierungssuiten mit Testreihen zu definieren, um die Umgebung kontinuierlich zu überprüfen. Die Kommunikationssicherheit zwischen den Testhosts und ALM wurde verbessert, sodass Sie nahtlos Funktionstests auf Testhosts hinter einer Firewall durchführen können. Durch die Integration von HP ALM mit HP Continuous Delivery Automation (CDA) können Sie Testumgebungen automatisch in einer privaten oder öffentlichen Cloud bereitstellen. Auf der Seite Filme können Sie einen Film zu Lab Management ansehen.
Projektberichte
Projektberichte können nun in Form von ZIP-Dateien lokal heruntergeladen werden. Sie können vorhandene Diagramme zum Bericht hinzufügen oder neue Diagramme direkt im Bericht erstellen. Auf vordefinierte Projektberichte kann jetzt über die Module Anforderungen, Testplan, Testlabor, Fehler und Business Components zugegriffen werden. Auf der Seite Filme finden Sie einen Film zur neuen Funktion Projektberichte.
Aktualisierungen bei der Verwaltung
Sie können nun mehrere Site-Admin-Clients parallel ausführen. Weitere Verbesserungen sind Unicode-Unterstützung für ALM-Projekte auf SQL Server, Änderungen auf der Registerkarte Lizenzen und neue Standortkonfigurationsparameter.
Business Process Testing
Neue Funktionen umfassen den Zeichenbereich der Registerkarte Testskript sowie allgemeine Erweiterungen und Verbesserungen des Business Component-Designs.
ALM-Hilfe
Der Browser der Onlinehilfe wurde neu entworfen und mit neuen Funktionen erweitert. Die ALM-Hilfe enthält nun auch das HP ALM Lab Management-Handbuch, erweiterte Best Practices-Handbücher und neue API-Referenzhandbücher.
Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für Ihren ALM-Server und den Clientcomputer finden Sie auf der HP Software-Website.
Integrationsmatrix
ALM bietet Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration von ALM mit anderen Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.
HP Application Lifecycle Management 11.00
Installation
Die Installation eines ALM-Clients setzt keine Administratorberechtigungen auf dem betreffenden Computer voraus.
Optimiertes Projekt-Repository
Durch ein optimiertes Repository-System zum Speichern von Projektdateien wird eine bessere Leistung gängiger Aktionen sichergestellt und die Kapazität des Dateisystems erweitert.
Parallel betriebene ALM-Clients
Sie können nun mehrere Versionen von HP Application Lifecycle Management (ALM) parallel auf einer Workstation ausführen.
Projektplanung und -verfolgung (PPT) – Releases
Mit der Funktion Projektplanung und -verfolgung (PPT) können Sie jetzt den Fertigstellungsstatus einer Anwendung verfolgen, indem Sie Meilensteine für Aktivitäten eines Anwendungsrelease im Modul Releases definieren. Der Gesamtzustand und die Bereitstellungsreife eines Release werden in Form einer Bewertungsliste dargestellt. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM 11.00 einen Film zur PPT-Funktionalität.
Integration von Business Process-Modellen
Sie können nun mit externen Modellierungstools erstellte Business Process-Modelle in das neue Modul Geschäftsmodelle importieren. Es wird automatisch ein Anforderungs-Framework erstellt, das sämtliche Modelle und Aktivitäten repräsentiert. Außerdem können Sie Testabdeckungen erstellen und die Qualität Ihrer Business Process-Modelle bewerten. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM 11.00 einen Film zum Integrieren von Business Process-Modellen in den Anwendungslebenszyklus.
Verfolgbarkeitsmatrix
In der Ansicht Verfolgbarkeitsmatrix im Modul Anforderungen können Sie den Umfang der Beziehungen zwischen verschiedenen Anforderungen untereinander und der Beziehungen zwischen Anforderungen und Tests bestimmen. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM 11.00 einen Film zum Erstellen einer Verfolgbarkeitsmatrix.
Testkonfigurationen
Auf der Registerkarte Testkonfigurationen im Modul Testplan können Sie nun Tests für verschiedene Anwendungsfälle mit je unterschiedlichen Datenreihen entwerfen. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM 11.00 einen Film zur Verwendung von Testkonfigurationen.
Neues manuelles Ausführungsprogramm – HP Sprinter
Mit dem neuen HP Sprinter können Sie nun im Modul Testlabor manuelle Tests in ALM ausführen. Sprinter enthält erweiterte Funktionen und verschiedene Tools für manuelle Tests. Auf der Seite Filme finden Sie Filme zu HP Sprinter.
Projektberichte
Im Modul Analyseansicht ist ein neues Berichtstool namens Projektbericht verfügbar. Projektberichte bieten eine höhere Leistung, umfangreiche Format- und Layoutoptionen aufgrund von MS Word-Vorlagen, eine einzige Konfiguration für mehrere Ausgabeformate (.doc, .docx, .html, .pdf) und eine zentrale Vorlagenverwaltung.
Benutzeraktualisierungen
Die Benutzerfreundlichkeit wurde durch eine neue Modulnavigationsleiste, die Möglichkeit zum Hinzufügen von Unterordnern in den Favoriten und einen Aufgaben-Manager verbessert. Auch die Module Bibliotheken, Anforderungen, Testlabor und Dashboard wurden erweitert.
Neuverbinden von Sitzungen
Eine ALM-Benutzersitzung, die über einen bestimmten Zeitraum inaktiv ist, gilt als abgelaufen. In früheren Versionen mussten Sie sich ab- und wieder anmelden, wobei die Projektanpassungen neu geladen wurden. In dieser Version werden Sie bei abgelaufener Sitzung aufgefordert, die Verbindung wiederherzustellen. Hat der Projektadministrator jedoch keine nennenswerten Änderungen an der Projektanpassung vorgenommen, wird diese bei der Wiederherstellung der Verbindung nicht erneut geladen und Sie können unmittelbar an der Stelle weiterarbeiten, an der Sie aufgehört haben.
Aktualisierungen bei der Verwaltung
Verbesserungen bei der Verwaltung wurden für Projekterweiterungen, projektübergreifende Anpassungen, das Speichern von Anpassungsänderungen und die Benutzerdeaktivierung eingeführt. Das neue interne Überwachungstool QC Sense ermöglicht die Analyse von ALM-Nutzungs- und -Leistungsdaten. Darüber hinaus wurden mehrere neue Standortkonfigurationsparameter und Workflow-Ereignisprozeduren hinzugefügt.
Änderungen an der Verfügbarkeit von Funktionen
Folgende Funktionen werden nicht mehr unterstützt: Erstellen von WinRunner-Tests, sichtbare Felder (Dialogfeld Fehler hinzufügen), Drucken von Fehlern direkt aus der Fehlertabelle, Überprüfung fehlerhafter Verknüpfungen für Bibliotheken, feste Spalten in der Fehlertabelle, automatisches Hinzufügen erforderlicher Felder zur Tabelle, Ersetzen der Berechtigungen einer Benutzergruppe durch die Berechtigungen einer anderen Gruppe und Hinzufügen von Benutzern aus einem Projekt, das in einer früheren Version erstellt wurde, ohne das Projekt zu aktualisieren.
Business Process Testing
Neue Funktionen und Erweiterungen umfassen eine bessere Leistung beim Ausführen automatisierter QuickTest-Komponenten, eine erweiterte Benutzeroberfläche, Verbesserungen im Anwendungsbereich, Testkonfigurationen mit Zugriff auf statische und dynamische Daten, die Möglichkeit der Definition der Abdeckung durch Testkriterien und erweiterte HP Sprinter-Funktionen für Business Process Testing. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM 11.00 Filme zum Verwenden von Business Process Testing.
API und Datenbankaktualisierungen
Die neu hinzugefügte REST-basierte API bietet eine plattformunabhängige Möglichkeit, um mit HTTP-Anwendungen und über einen Browser auf ALM-Daten zuzugreifen. Der API und den Datenbankverweisen wurden neue Elemente hinzugefügt.
ALM-Hilfe
Der Inhalt wurde neu organisiert, um einen schnelleren Zugriff zu ermöglichen. Dazu wurden die Funktionsbeschreibungen in die Themenkategorien Konzept, Aufgabe und Referenz aufgeteilt. Die HP ALM-Hilfe enthält nun eine Dokumentation zu Performance Center. Die Best Practices-Reihe wurde um neue Handbücher ergänzt.
Unterstützte Umgebungen
Weitere Informationen zu den unterstützten und empfohlenen Systemkonfigurationen für Ihren ALM-Server und den Clientcomputer finden Sie auf der HP Software-Website.
Integrationsmatrix
ALM bietet Integrations- und Synchronisationslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Zur Integration von ALM mit anderen Tools müssen Sie möglicherweise ein Add-In installieren. Überprüfen Sie in der Integrationsmatrix, ob Sie eine unterstützte Version des Tools verwenden.
HP Performance Center 12.20
Unterstützung für die Microsoft Azure Cloud
Möglichkeit zum Bereitstellen von Cloud-Hosts für Leistungstests über die Microsoft Azure Cloud. Nähere Informationen zu Cloud-Hosts finden Sie im HP ALM Lab Management-Handbuch und im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
Kontinuierliches Testen
Mit Performance Center können Sie jetzt NUnit-, JUnit- oder Selenium-Tests in VuGen-Skripts umwandeln. Die VuGen-Skripts können anschließend in Performance Center hochgeladen werden. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
Bericht zur Detailgenauigkeit von Protokollen
Mit diesem neuen Nutzungsbericht können Sie die Verwendung des Protokolls des Vuser-Skripts anzeigen. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Lab Management-Handbuch.
Trend der Testläufe
Dieses neue Trenddiagramm zeigt die Testläufe eines ausgewählten Tests im Zeitverlauf. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
Benutzerfreundlichkeit
  • Neuerungen bei Aussehen und Verhalten. Diese Version von Performance Center bietet ein ganz neues Aussehen und Verhalten. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
  • Modul "Topologie". Dieses Modul ist jetzt über Performance Center verfügbar. Wählen Sie dazu in der Navigationsleiste von My Performance Center Ressourcen > Topologien. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
  • Modul "Zeitfenster". Dieses Modul ist jetzt über Performance Center verfügbar. Wählen Sie dazu in der Navigationsleiste von My Performance Center Ressourcen > Zeitfenster. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
  • Laufzeiteinstellungen. Neu gestaltete Ansicht der Laufzeiteinstellungen mit vereinfachtem Layout. Weitere Informationen finden Sie im HP ALM Performance Center-Benutzer- und Administratorhandbuch.
Verschiedenes
  • Erhebliche Verbesserung der Leistung und Stabilität beim Hochladen von Skripts.
  • Neben Microsoft Internet Explorer unterstützt Performance Center jetzt auch die Browser Google Chrome und Apple Safari.
  • Auswählen eines Systembenutzers während der Installation. Bei der Installation eines Performance Center-Servers können Sie nun wahlweise einen neuen Systembenutzer erstellen oder den Systembenutzer IUSR_METRO verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Installieren und Konfigurieren von Performance Center-Servern und -Hosts im HP ALM Performance Center-Installationshandbuch.

Virtual User Generator-Verbesserungen
Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit von Virtual User Generator (VuGen) für LoadRunner. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Neuerungen in der Readme-Datei zu HP LoadRunner 12.02, die im HP Live Network (HPLN) verfügbar ist.

Protokollverbesserungen
Verbesserungen an verschiedenen Virtual User Generator-Protokollen und Unterstützung für die neuesten Versionen ihrer Technologien. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Neuerungen in der Readme-Datei zu HP LoadRunner 12.02, die im HP Live Network (HPLN) verfügbar ist.
HP Performance Center 12.01
Unterstützung für die HP Public Cloud
Möglichkeit zur Bereitstellung von Cloud-Hosts für Leistungstests über die HP Public Cloud
Verwenden von Vusern und VUDs während eines Testlaufs
Mit Performance Center können Sie jetzt Vuser und VUDs in einem Test kombinieren und dabei Zeitfenster reservieren sowie Leistungstests ausführen.
Performance Center Community-Lizenzpaket
Performance Center wird jetzt mit einem kostenfreien unbefristeten Community-Lizenzpaket geliefert. Es enthält: 1 Controller, der 1 gleichzeitigen Lauf ermöglicht, 1 PC Lifecycle-Benutzer und 50 Vuser (unbefristet). Die Vuser sind für alle Protokolle außer GUI (UFT), COM/DCOM und Vorlagenprotokolle gültig. Für die Community-Lizenzpakete wird kein Support bereitgestellt.
Log Collator
Mit dieser Anwendung können Sie Protokolle aus ALM, von Performance Center-Servern und Hostcomputern in einer ZIP-Datei zusammenstellen.
Mobile-Lizenzpaket
Benutzerdefiniertes Lizenzpaket zum Testen mobiler Anwendungen, einschließlich Mobile Application (HTTP/HTML, TruClient Ajax) sowie Mobil- und SMP-Protokolle. Dieses Paket enthält Lizenzen für Performance Center Mobile-Vuser sowie eine entsprechende Anzahl Vuser-PC-Lizenzen für Network Virtualization.
Virtual User Generator-Verbesserungen
Verbesserungen bei Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und Leistung von Virtual User Generator (VuGen) für LoadRunner. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Neuerungen" in der Readme-Datei zu HP LoadRunner 12.01, die im HP Live Network (HPLN) verfügbar ist.
Protokollverbesserungen
Verbesserungen an verschiedenen Virtual User Generator-Protokollen und Unterstützung für die neuesten Versionen ihrer Technologien.
HP Performance Center 12.00
Bereitstellen von Cloud-Hosts für Leistungstests
Sie können nun Hosts für Leistungstests in der Cloud bereitstellen. Mit der neuen Funktion für Cloud-Hosts können Sie Cloud-Konten für Ihre Projekte definieren, Hosts mit standardmäßigen Hostvorlagen bereitstellen oder eigene Vorlagen erstellen, die Cloud-Hostnutzung durch die Zuweisung von Guthaben zu Projekten verwalten, Berichte zur Cloud-Hostnutzung anzeigen und Cloud-Hostbenachrichtigungen empfangen
Mein PC-Aktualisierungen
Testplanstrukturen und Testreihen können jetzt in Mein Performance Center erstellt und vollständig verwaltet werden. Mit Mein Performance Center können Sie zudem Cloud-Testhosts bereitstellen und Berichte zur Cloud-Hostnutzung anzeigen. Mit dem Test Express Designer können Sie mühelos Tests erstellen. Sie können Tests und Ressourcen über neu erstellte Systemperspektiven anzeigen und verwalten.
Analysevorlagen
Nach der Erstellung einer benutzerdefinierten Vorlage für die Anzeige der Testergebnisse in HP LoadRunner Analysis können Sie die Vorlage in das ALM-Modul Testressourcen hochladen und auf andere Leistungstests Ihrer Wahl anwenden.
PAL-Verbesserungen
In Performance Application Lifecycle (PAL) können Sie jetzt Produktionsdatensets mit Google Analytics und IIS W3C Extended Log File Format erstellen. Nach dem Erstellen der Datensets mit dem Assistenten zum Erstellen von PAL-Datensets laden Sie die Datensets in Mein Performance Center hoch und verwenden sie in Ihren PAL-Berichten.
Performance Center REST API Reference
Sie können die neu erstellte Online-Referenz für die REST-basierte API in Performance Center zum Ausführen von Aktionen für die Unterstützung der Automatisierung und der kontinuierlichen Integration verwenden.
Protokollverbesserungen
An mehreren Virtual User Generator-Protokollen wurden Verbesserungen vorgenommen. Zudem werden jetzt die aktuellen Versionen ihrer Technologien unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt mit Neuigkeiten in der Readme-Datei zu HP LoadRunner 12.00, die an folgenden Orten zur Verfügung steht:
Virtual User Generator-Verbesserungen
Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und Leistung von Virtual User Generator (VuGen) für LoadRunner wurden verbessert.
HP Performance Center 11.52
Performance Application Lifecycle (PAL)
Sie können einen Test jetzt während der Ausführung oder danach optimieren. Bei der Optimierung eines Tests während der Ausführung können Sie mit der Plattform fortlaufend Daten anpassen, um die Änderungen nahezu unmittelbar anzuzeigen.
Aktualisieren der Performance Center-Lizenzen
Bei der Installation von Performance Center- und Hostlizenzen können Sie jetzt beide Lizenzen mithilfe einer einzigen Lizenzdatei installieren. Die Benutzeroberfläche des Fensters des PC-Lizenzmoduls wurde informativer und intuitiver gestaltet.
Verbesserungen bei der Shunra-Netzwerkvirtualisierung
Bessere Integration zwischen HP ALM Performance Center und der Shunra-Netzwerkvirtualisierung (zuvor Shunra-WAN-Emulation), sodass Sie die Netzwerkvirtualisierung pro Vuser-Gruppe durchführen und mehrere Speicherorte pro Lastgenerator auswählen können. Weitere Verbesserungen beinhalten zusätzliche Unterstützung für freigegebene und nicht freigegebene Bandbreite, die mobile Netzwerke simuliert sowie neue Netzwerkvirtualisierungsdiagramme auf der Seite Leistungstestlauf und in LoadRunner Analysis.
Anmeldezugriff auf Mein Performance Center
Sie können sich jetzt über das HP Application Lifecycle Management-Optionsfenster bei Mein Performance Center anmelden.
VuGen-Verbesserungen
Es wurden Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität und Leistung an VuGen vorgenommen.
Host - Linux-Distributionen
Es werden nun zusätzliche Linux-Distributionen unterstützt.
Verbesserungen bei der Analyse
Es wurden Leistungsverbesserungen beim Starten der Analyse, Laden der Testergebnisse, Erstellen von umfassenden Berichten und bei den statistischen Berechnungen in Analyse-APIs durchgeführt.
Protokolle
Es wurden Verbesserungen an bestehenden Protokollen durchgeführt.
HP Performance Center 11.50
Installation
Die Performance Center-Erweiterung wird jetzt im Rahmen der ALM-Hauptinstallation installiert und bereitgestellt und kann auf Projektbasis aktiviert werden.
Performance Application Lifecycle (PAL)
Mit Performance Application Lifecycle (PAL) können Sie Leistungsinformationen zwischen Entwicklung und Betrieb austauschen, um Leistungstests und die Anwendungsbereitstellung besser planen zu können.
Integrieren virtualisierter Dienste
Um Lasttests von Business Processes zu vereinfachen, die Dienste aufweisen, die nicht direkt nutzbar oder zu teuer sind, kann Performance Center in HP Service Virtualization integriert werden. Durch diese Integration können Sie virtuelle Dienste ausführen, die tatsächliche Dienste simulieren.
VuGen-Verbesserungen
Die VuGen-Benutzerschnittstelle ist nun flexibler und besser anpassbar durch den Benutzer. Eine völlig neue IDE vereinfacht und optimiert die Skripterstellung.
Protokolle
Neue Protokolle und Funktionen wurden hinzugefügt und vorhandene Funktionen wurden erweitert.
Aufzeichnen von 64-Bit-Anwendungen
Das Aufzeichnen von 64-Bit-Anwendungen wurde der bestehenden Unterstützung von 64-Bit-Betriebssystemen hinzugefügt.
HP Performance Center 11.00
Verwaltung und Lab Management
Es wurden einige Verbesserungen bei der Verwaltung eingeführt, beispielsweise Erweiterungen des Projekt-Managements, Verbesserungen bei der Hostverwaltung, das VUD-Lizenzmodell (Virtual User Day) und Systemstatus für die kontinuierliche Überwachung der wichtigsten Systemkomponenten. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM Performance Center 11.00 einen Film zur Verwaltung von Hosts.
Benutzerfunktionen
Die folgenden Funktionen wurden ergänzt: Verwaltung von Leistungsanforderungen einschließlich Anforderungen an die Fehlerverfolgbarkeit, Möglichkeit zum Verwalten eines Bestands an AUT-Hosts (Application Under Test), AUT-Topologie und SiteScope-Integration. Erweiterungen für Funktionen umfassen eine verbesserte Benutzeroberfläche zum Reservieren von Zeitfenstern, Erweiterungen beim Leistungstest-Asset-Management und der Testentwicklung und Verbesserungen des Prozesses Lauf starten. In der zusätzlichen Ansicht Mein Performance Center können Sie eine personalisierte Ansicht der Leistungstestfunktionen erstellen, um die Ausführung alltäglicher auf Leistungstests bezogener Aufgaben zu vereinfachen. Auf der Seite Filme finden Sie unter HP ALM Performance Center 11.00 Filme zu einigen dieser Funktionen und Erweiterungen.
Eigenständige Anwendungen
VuGen wurden neue Protokolle und Funktionen hinzugefügt und HP Analysis wurde verbessert.
Gegenüberstellung alter und neuer Funktionen
Informationen zur Zuordnung von Funktionen, um HP Performance Center 9.5x-Funktionen in HP ALM Performance Center 11.00 zu suchen, finden Sie in der Onlinehilfe. Wählen Sie im HP ALM-Hauptfenster Hilfe > Dokumentationsbibliothek und danach Neuigkeiten in ALM > Neuigkeiten in ALM 11.00 > Neuigkeiten in HP ALM Performance Center.

Add-Ins

HP ALM bietet eine vereinheitlichte Plattform für die Verwaltung und Automatisierung von Prozessen, Aktivitäten und Assets, mit der Organisationen Anwendungen erstellen, testen, bereitstellen und verwalten können.

Um die Benutzerfreundlichkeit insgesamt und die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsanalysten, Entwicklungs- und Testteams zu verbessern, bietet HP Application Lifecycle Management (ALM) Integrations- und Synchronisierungslösungen für Tools von HP und Drittanbietern. Add-Ins ermöglichen Lösungen zur Förderung einheitlicher Prozesse, in denen gemeinsame optimale Verfahren eingesetzt werden, und zur gemeinsamen Nutzung von Assets in mehreren Projekten und Produkten.

Add-Ins für HP-Anwendungen
HP Sprinter stellt eine Reihe erweiterter Funktionen und Tools bereit, mit denen manuelle Tests effizienter und effektiver durchgeführt werden können.
Ermöglicht die Aggregation von Informationen aus mehreren ALM-Tools für eine vollständige Verfolgbarkeit.
Ermöglicht die Arbeit mit QuickTest Professional in einem HP ALM-Projekt.
Ermöglicht die mit QuickTest Professional automatisierte Arbeit mit Tests für Geschäftsprozesse in einem HP ALM-Projekt.
Ermöglicht die Arbeit mit Unified Functional Testing (UFT) in einem HP ALM-Projekt.
Ermöglicht die mit Unified Functional Testing (UFT) automatisierte Arbeit mit Tests für Geschäftsprozesse in einem HP ALM-Projekt.
Ermöglicht den Austausch von Fehlern und Anforderungen zwischen Service Manager/ServiceCenter und HP ALM.
Ermöglicht die Integration von SAP Solution Manager mit HP ALM.
Ermöglicht das Testen von Anwendungskomponenten, indem sie in HP ALM gespeichert, verwaltet und ausgeführt werden.
Integriert Quality Center 10.00 mit Service Test. Dieses Add-In wurde hauptsächlich für Benutzer der HP Service Test Management-Erweiterung konzipiert, dessen Funktionen es um Webdienste erweitert.
HP Enterprise Collaboration (EC) ermöglicht es HP ALM-Benutzern, über verschiedene Plattformen zusammenzuarbeiten und Unterhaltungen zu führen. Diese Unterhaltungen sind mit bestimmten Entitäten wie Anforderungen, Tests und Fehlern verknüpft.
Add-Ins für Microsoft-Anwendungen
Ermöglicht Ihnen den direkten Export bestehender Testplan- oder Anforderungsdaten, die in Microsoft Word gespeichert sind, in HP ALM.
Ermöglicht Ihnen den direkten Export bestehender Tests, Anforderungen oder Fehler, die in Microsoft Excel gespeichert sind, in HP ALM.
Ermöglicht Ihnen das Erstellen und Ausfüllen von Excel-Berichten basierend auf ALM-Geschäftsansichten.
Dienstprogramm-Add-Ins
HP ALM Client Log Manager ermöglicht das Verwalten der ALM-Clientprotokolle.
HP ALM Connectivity
Ermöglicht es Ihnen, andere HP-Testtools, Testtools von Drittanbietern und eigene Testtools zu verwenden. Mit dem HP ALM Connectivity-Add-In können Sie auch auf die OTA-Funktionalität zugreifen, ohne die vollständige HP ALM-Clientkomponente installieren zu müssen. Wählen Sie im HP ALM-Fenster Optionen die Option Extras > HP ALM Connectivity oder im Menü Hilfe die Option ALM-Tools > HP ALM Connectivity aus, um dieses Tool zu installieren.
HP ALM Lab Service
Ermöglicht die Remote-Auslösung von Funktionstests und Wartungsaufgaben auf einem Testhost mit HP ALM. Installieren und konfigurieren Sie den HP ALM Lab Service-Agenten auf Funktionstesthosts (wie VAPI und QuickTest Professional), die eine Verbindung mit Lab Management herstellen müssen. Wählen Sie im HP ALM-Fenster Optionen die Option Extras > HP ALM Lab Service oder im Menü Hilfe die Option ALM-Tools > HP ALM Lab Service aus, um diesen Dienst zu installieren.
Ermöglicht die Ausführung eines HP ALM-Systemtests. Sie können einen Systemtest ausführen, um die Systeminformationen eines Computers abzurufen, ein erfasstes Desktopbild eines Testlaufs auf einem Computer anzuzeigen oder Ihren Computer neu zu starten.
HP ALM Client Registration
Stellt ALM-Komponenten auf einem Clientcomputer bereit und registriert sie. Dieses Tool kann auf dem lokalen HP ALM-Client aktiviert werden. Wählen Sie zur Registrierung im HP ALM-Fenster Optionen die Option Extras > HP ALM Client Registration oder im Menü Hilfe die Option ALM-Tools > HP ALM Client Registration aus.
Shared Deployment for Virtual Environments
Stellt ALM-Komponenten in einem freigegebenen Speicherort eines Clientcomputers bereit. Dieses Tool kann auf dem lokalen HP ALM-Client aktiviert werden. Wählen Sie im HP ALM-Fenster Optionen die Option Extras > Shared Deployment for Virtual Environments oder im Menü Hilfe die Option ALM-Tools > Shared Deployment for Virtual Environments aus, um die freigegebene Bereitstellung zu installieren.
Ermöglicht die Synchronisierung von HP ALM und Drittanbieterprodukten, einschließlich Rational ClearQuest, Rational RequisitePro und Microsoft Team Foundation Server. Darüber hinaus ermöglicht HP ALM Synchronizer Adapter SDK die Entwicklung zusätzlicher Adapter für Drittanbieterprodukte.
Ermöglicht HP ALM-Clientbenutzern die Ausführung von HP ALM außerhalb einer Browseroberfläche.
Ermöglicht die Aufzeichnung der auf dem Bildschirm dargestellten Inhalte als Film und das Erstellen eines Fehlers in HP ALM mit diesem Film als Anhang.
Ermöglicht die Erstellung von MSI-Dateien für die lokale Bereitstellung von ALM-Clientkomponenten auf Clientcomputern.
Mit dem IDE Connector Customizer können Sie die für die Arbeit mit HP Application Lifecycle Intelligence (ALI) erforderlichen Anpassungen vornehmen. Zu den Anpassungen gehören Feldzuordnungen zwischen HP Application Lifecycle Management-Projekten und IDE.
Webgate-Anpassungstool
Ermöglicht das Anpassen von Webgate. Wählen Sie im HP ALM-Fenster Optionen die Option Extras > Webgate Customization oder im Menü Hilfe die Option ALM-Tools > Webgate Customization aus, um dieses Tool zu installieren. Klicken Sie auf den zugehörigen Link Readme anzeigen, um die Dokumentation anzuzeigen.
Stellt eine vordefinierte Projektvorlage bereit, die Sie beim Testen der SOX-Konformität unterstützt.

Filme

In diesen Filmen werden einige der wichtigsten Funktionen der Version vorgestellt.

Web-Client für HP Application Lifecycle Management 12.00
Mit den attraktiven neuen Funktionen von HP ALM.
Machen Sie sich mit dem neuen Design und den Hauptfunktionen der neuen ALM-Oberfläche vertraut.
Nutzen Sie HP ALM im Tagesgeschäft optimal.
HP Application Lifecycle Management 11.50
Stellt eine neue Funktion vor, die das Erstellen von komplexen Berichten vereinfacht. Bei einer Geschäftsansicht handelt es sich um eine semantische Schicht zwischen der Datenbank und den Berichten. Demonstriert die Erstellungsumgebung für Geschäftsansichten und das Erstellen von Diagrammen mithilfe von Geschäftsansichten.
Demonstriert die neuen Funktionen von Projektberichten, wie beispielsweise eingebettete Diagramme, REST URL-Unterstützung und die Möglichkeit, einen Bericht im Zip-Format an eine einzelne Datei anzuhängen und so den Download zu vereinfachen.
Demonstriert die neuen Lab Management-Funktionen für Agile und Continuous Delivery. Dazu gehört das Planen von Tests, das Ausführen einer Reihe von Funktions- und Leistungstests, die automatische Einrichtung sowie die Bereitstellung der zu testenden Anwendung und der serverseitigen Testfunktionen.
HP Application Lifecycle Management 11.00
Demonstriert die Funktionen der Projektplanung und -verfolgung, mit denen der Entwicklungsstand eines Releases überprüft werden kann.
Demonstriert den Entwurf von Tests, die in verschiedenen Anwendungsfällen ausgeführt werden und jeweils unterschiedliche Daten verwenden.
Demonstriert die Erstellung einer Verfolgbarkeitsmatrix, mit der das Verhältnis zwischen verschiedenen Anforderungen und zwischen Anforderungen und Tests verdeutlicht wird.
Erklärt die grundlegenden Schritte beim Erstellen einer manuellen Struktur für das Business Process Testing.
Demonstriert das Erstellen eines Datenmodells in der Struktur für das Business Process Testing.
Demonstriert die Integration der Business Process-Modelle in den Anwendungslebenszyklus.
HP QC (Quality Center) 10.00
Stellt die Methoden für das Aktualisieren einer früheren HP QC-Version vor.
Demonstriert die Erstellung eines Vorlagenprojekts zum Definieren und Verwalten eines gemeinsamen Satzes von Projektanpassungen für mehrere Projekte.
HP Sprinter 11.50
Bietet eine Übersicht über die wichtigsten Funktionen von HP Sprinter, die eine erweiterte Lösung für das manuelle Testen darstellen.
Bietet eine schrittweise Einführung in die Verwendung von HP Sprinter.
Demonstriert die Verwendung des explorativen Testens durch HP Sprinter, das Testern die Möglichkeit bietet, einige Probleme bei der Durchführung des explorativen Testens zu lösen.
Demonstriert die Funktionen der HP Sprinter-Scanner, die automatisch Fehler in der Anwendung erkennen.
Demonstriert die Funktionen der Testerstellung von HP Sprinter, mit denen Tests in einem schnellen und exakten Verfahren dokumentiert werden.
HP Sprinter 11.00
Demonstriert die Funktionen zu Fehlerberichten und Anmerkungen von HP Sprinter, mit denen das Öffnen und Dokumentieren von Fehlern in HP ALM vereinfacht wird.
Demonstriert die Funktionen zur Dateneinspeisung von HP Sprinter, die es Ihnen ermöglichen, automatisch Daten aus einer Testressource oder aus einer externen Datei in Ihre Anwendungsfelder zu übernehmen.
Demonstriert die Makrofunktion von HP Sprinter, mit deren Hilfe Sie eine Reihe von Aktionen in Ihrer Anwendung aufzeichnen und als einzelnen Befehl ausführen können.
Demonstriert die Spiegelungsfunktion von HP Sprinter, die automatisch die manuelle Testausführung auf mehreren Computern mit unterschiedlichen Konfigurationen in Echtzeit repliziert und so die Testabdeckung und die Qualität insgesamt verbessert.
HP LoadRunner 11.50
Demonstriert die Verwendung der Daten aus Produktionssystemen für das Entwerfen von Lasttests, die das Produktionsverhalten nachvollziehen.
Das Webprotokoll beinhaltet eine integrierte DFE zur Unterstützung von Decodierung und Codierung von GWT-Informationen, die als Teil der GWT-Remote-Prozeduraufrufe ausgetauscht werden. Auf diese Weise wird die Korrelation und Parametrierung von GWT-basierten Webanwendungen vereinfacht.
Demonstriert die Verbesserungen des Flex-Protokolls.
Das Ajax TruClient für Firefox-Protokoll unterstützt nun die neuesten Technologien und ist jetzt noch besser auf die Kundenanforderungen zugeschnitten.
Stellt ein neues Protokoll vor, mit dem TruClient-Funktionen in Internet Explorer 9 eingebunden werden.
Demonstriert das neue VuGen-Layout. Die Verbesserungen an VuGen führen zu einer vereinfachten und produktiveren LoadRunner-Skripterstellung.
Demonstriert die neuen Suchfunktionen von VuGen.
Demonstriert die neuen Snapshotfunktionen von VuGen (mehrere Ansichten, verbesserte Leistung, Snapshotsynchronisation und Suchfunktionen).
Der Projektmappen-Explorer stellt eine einfache Methode zum Gruppieren von mehreren Skripts, Zugreifen auf Skriptelemente und Durchführen von Skriptoperationen dar.
Der Schrittnavigator ersetzt die Strukturansicht und bietet so eine einzelne Ansicht des Skripts mit einfachen Filter- und Suchmechanismen.
HP Performance Center 12.00
Veranschaulicht das Bereitstellen von Load Generators für Leistungstests in der Cloud.
Veranschaulicht das Erstellen, Entwerfen und Ausführen von Leistungstests mit dem Test Express Designer.
Veranschaulicht, wie mit Jenkins Leistungstests als Teil der Build-Verifizierung ausgelöst werden können.
Veranschaulicht die Verwendung der Daten aus Produktionssystemen für das Entwerfen von Leistungstests, die das Produktionsverhalten nachvollziehen.
HP Performance Center 11.50
Noch hinzuzufügen.
HP Performance Center 11.00
Übersicht über HP ALM Performance Center 11.00.
Erfahren Sie mehr zur Projekteinrichtung im neuen HP ALM Performance Center 11.00.
Erfahren Sie mehr zum Definieren von Hosts und Pools mit der Hostattribut-Funktion in HP ALM Performance Center 11.00.
Erfahren Sie mehr zum Entwerfen, Ausführen und Analysieren von Läufen im neuen HP ALM Performance Center 11.00.
Die Benutzeroberfläche zum Reservieren von Zeitfenstern ist insgesamt informativer und intuitiver zu bedienen und enthält einen fortschrittlichen Planungs-Assistenten, eine neue Kalenderansicht, ausführliche Reservierungsinformationen und die Möglichkeit, Hosts auf Grundlage ihrer Attribute zu planen.
ALM Performance Center kann nun die AUT-Topologie (Application Under Test) darstellen (Bereitstellungsansicht) und als Schnittstelle zur Definition von Leistungsmonitoren mit HP SiteScope verwenden.
My Performance Center ist eine zusätzliche Ansicht mit einer speziell für die Testausführung gestalteten Oberfläche. Hier können Sie eine personalisierte Ansicht der Leistungstestfunktionen erstellen, um die Ausführung alltäglicher auf Leistungstests bezogener Aufgaben zu vereinfachen.